Wir empfehlen hier unbedingt die Seite des Auswärtigen Amts. Du findest sie unter www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweiseFür unsere Gäste haben wir einen eigenen Bereich, den wir permanent aktualisieren. Unter www.fun-jugendreisen.de/unser-service/aktuelle-informationen/ findest du hier immer die neusten Entwicklungen.

Unser Team in Hamburg und vor Ort tut alles dafür, dir einen tollen Urlaub zu ermöglichen. Gerade nach den wochenlangen Einschränkungen unserer Freizeit sehnen wir uns wie auch ihr nach Sonne und Strand. Dennoch haben wir vollstes Verständnis dafür, wenn du deine Reise nicht antreten möchtest. Wir hätten uns sehr gewünscht, dass es eine gesetzliche Regelung gegeben hätte, die eine kostenfreie Stornierung für jeden, der ein ungutes Gefühl hat, ermöglicht. Das gibt es leider nicht. Wenn du also stornieren möchtest und es für deinen Reisetermin keine Reisewarnung oder Vergleichbares gibt, fallen Stornogebühren gemäß unserer AGB an. www.fun-jugendreisen.de/unser-service/agb/

FUN Reisen hat sich frühzeitig entschieden, alle Reisen bis zum 14.06.2020 abzusagen. Alle Gäste wurden darüber bereits informiert. Beginnt deine Reise erst ab 15. Juni 2020 gelten unverändert die in deinem Reisevertrag angegebenen Umbuchungs- und Stornobedingungen, sofern es keine Reisebeschränkungen seitens des Auswärtigen Amtes gibt. Es wird sicherlich vor Ort Schutzmaßnahmen geben, die wir ja alle auch schon aus den letzten Wochen kennen. Wir beobachten die Geschehnisse in Europa rund um die Uhr und reagieren sofort, sobald sich die Situation in einem Reiseland ändert. Wir werden dann die Situation neu bewerten, geeignete Maßnahmen ergreifen und dich entsprechend informieren.

Wenn du umbuchen möchtest, kannst du uns jederzeit eine Mail an [email protected] schreiben und deinen Wunschtermin mitteilen. Wir werden dann ganz individuell prüfen, wie wir dir weiterhelfen können. Dazu nenne uns bitte immer deine Buchungsnummer.

Grundsätzlich haftet die Reiserücktrittsversicherung für Vorfälle in deinem persönlichen Umfeld, die eine Reise unmöglich machen, wie z.B. Krankheit oder ein Unfall. Die genauen Bestimmungen findest du hier: www.fun-jugendreisen.de/reiseversicherung/

Seit vielen Wochen bereits arbeiten wir mit unseren Partnern an Konzepten für eine erlebnisreiche Zeit vor Ort. Dabei sind die Voraussetzungen sehr unterschiedlich. Allen Zielgebieten gemeinsam ist unser Ziel möglichst viele Veranstaltungen und Partys open air zu veranstalten. Das ist in Südeuropa wesentlich einfacher als in Deutschland. Ihr könnt sicher sein, dass unsere Teamer alles daran setzen werden, mir euch eine tolle Zeit zu haben. In Spanien sind ab 22.06. bereits Diskotheken geöffnet. Bulgarien, Kroatien, Italien haben unterschiedliche Konzepte, die alle auf Öffnung im Juli abzielen.

Unsere Teams in den jeweiligen Zielgebieten sind umfassend in den Hygienemaßnahmen geschult, die dich und euch vor Ort schützen. Bis zu unseren ersten Reisen werden wir konsequent weiter schulen und unsere Mitarbeiter fortbilden. Die grundsätzlichen Säulen der Maßnahmen sind Abstand, Reinigung und Desinfektion, Hygiene. Natürlich ist es völlig neu für uns, auf Umarmung und Händeschütteln zu verzichten, aber für uns alle ist klar: Gesundheit geht vor.

Wir haben in Zusammenarbeit mit den maßgeblichen Verbänden RDA und BDO Hygienerichtlinien mit unseren Buspartnern vereinbart, die ein Maximum an Sicherheit gewährleisten. Dazu stehen wir und haben daher für unsere Gäste das gesamte Konzept zum Nachlesen hinterlegt: www.fun-jugendreisen.de/fileadmin/funreisen/downloads/Merkblatt_Hygienestandards_Reisebussen.pdf

Unsere Airline Partner haben allesamt ihre Hygienerichtlinien veröffentlicht. Die Überwachung unterliegt der Verantwortung der Fluggesellschaften. Beispielhaft sind die Bestimmungen der Fluggesellschaft Eurowings hier aufgeführt: www.eurowings.com/de/informieren/aktuelles-hilfe/fluginformationen-coronavirus.htmlWenn du einen Transfer in dein Zielgebiet in Anspruch nimmst, gilt für die Dauer der jeweiligen Busfahrt die Bestimmung des jeweiligen Ziellandes. In Spanien ist ein Mund- Nasenschutz im Transferbus obligatorisch, in Italien und anderen Ländern derzeit nicht.

Wir freuen uns, dass unsere Gäste in ständigem Kontakt zu uns stehen. Wir haben derzeit ein tägliches Aufkommen an Telefonaten und E-Mails, das etwa zehnmal höher ist, als im vergleichbaren Zeitraum letztes Jahr. Unser Team arbeitet mit Kräften die Nachfragen ab. Dabei kommt es zu ungewöhnlichen langen Bearbeitungszeiten. Jedes Anliegen wird von uns berücksichtigt. Bitte hab Verständnis dafür, dass wir etwas Zeit benötigen.